Andreas Kropik: Berechnungstool K3-Blatt - Mittellohnpreiskalkulation

[Zur Startseite]

 

Einige Excel-Tabellen zur Lösung von Kalkulationsaufgaben

K3-Blatt Kalkulationstool: Mittellohnpreiskalkulation (Personalkosten) nach der neuen ÖNORM B 2061 (Ausgabe 1. Mai 2020)

Beispiele für verschiedene Gewerbe (Kollektivverträge) siehe unten!

Das K3-Kalkulationstool basiert auf der Tabellenkalkulation Excel. Das eigentliche Kalkulationsprogramm (Datei: K3_Kalk_xxx) führt Sie Schritt für Schritt durch die Kalkulation. Viele Eingabefelder sind mit Kommentaren versehen. Warnungen schützen vor unplausiblen Eingaben. Im Rahmen einer vertieften Angebotsprüfung kann jeder Wert im K3-Blatt erklärt werden. Die Verwendung des Tools schafft im Vergabeverfahren (vertiefte Angebotsprüfung) hohe Rechtssicherheit. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht bildet das Tool die Kosten sehr gut ab. Eine Programmbeschreibung finden sie unter diesem Link.

Die Datei K3_Kalk_xxx kann beliebig oft kopiert werden (etwa jedes Projekt mit eigenem Namen) und auf mehreren Geräten installiert werden. Das Programm greift auf Quelldaten zurück (Dateiname: K3_QuelleJJJJ – aktuelle JJJJ = 2020). Es sind die Stammdaten wie Kollektivvertragssätze, SV-Beiträge oder Lohnnebenkosten erfasst auf die Sie in den Kalkulationen immer wieder zugreifen (sie können mehrerer Stammdatenblätter anlegen, etwa für unterschiedliche KollV oder KollV-Versionen).

Anwendungsbereiche

Das Programm ist so aufgebaut, dass sich praktisch alle Besonderheiten der Personalpreiskalkulation (Mittellohnpreiskalkulation) der einzelnen Branchen abbilden lassen. Eine Kalkulation lässt sich, insbesondere wenn schon auf eine Vorlage zurückgegriffen werden kann, in wenigen Minuten erstellen! Auch Vergleiche sind rasch möglich, etwa wie hoch die Kosten bei einer 5-Tage-Woche im Vergleich zur Verteilung der Arbeitszeit auf 4 Tage sind oder wie sich 5 zusätzliche Überstunden, auch bei Beachtung eines Produktivitätsverlustes von zB 3% (übergeleitet in K3-Zeile 4) auswirken. Regiepersonalpreiskalkulationen sind aus der Mittelpersonalpreiskalkulation abgeleitet und lassen sich darstellen. Auch im Zuge der Bauabwicklung ist das Kalkulationstool nützlich: Wie hoch fällt der Regielohnpreis bei Arbeit nach 20 Uhr aus? Wie verändert sich der Mittellohnpreis, wenn mit Überstunden gearbeitet wird? Was bedeutet ein 5%-iger Produktivitätsverlust? Usw.

Die Dateien sind nicht kopiergeschützt, sie lassen sich beliebig oft kopieren. Die Tabellenblätter sind geschützt. Der Firmenwortlaut ist unveränderbar eingetragen (und auf den Ausdrucken der K-Blätter wiedergegeben). Bei einer Bestellung geben Sie bitte den gewünschten Firmenwortlaut an (für die beiden Zeilen in den K-Blättern, die den Unternehmer bezeichnen).

Es steht auch eine Konzern-, Filial- und Beraterversion zur Verfügung. Die erste Zeile ist fixiert und bei einer Bestellung anzugeben. Zwei weitere Zeilen stehen zur freien Verfügung (um etwa die Filialen anzugeben) und können für jede Kalkulation gesondert angegeben werden (Bestelloption (d) im Bestellformular).

Anleitung zur Verwendung des Tools

Sie können eine Anleitung einsehen bzw downloaden.

Bestellformulare

Das Kalkulationsprogramm ist gegen einen Unkostenbeitrag von € 50 (für kleine Unternehmen bis € 5 Mio Umsatz), € 100 (für mittlere Unternehmen von € 5 bis € 50 Mio Umsatz), € 250 (für größere Unternehmen) als EXCEL-Programm erhältlich. Auch eine „Konzern-, Filial- bzw Beraterlizenz“ ist verfügbar; zwei freie Zeilen zur Eingabe von zB Filialadressen für den Ausdruck auf den K-Blättern (Preis € 750). Die Nutzungszeit ist 1 Jahr (+ 2x10 Tage). Eine Lizenz für 2 Jahre kostet 50% Aufzahlung (Preise + 20% MwSt).

 Bestellschein K3-Kalkulation bzw als elektronisch ausfüllbares PDF

Service: Wir erstellen für Sie das K3-Blatt nach ÖNORM B 2061:2020

Wir legen gerne für Sie Ihre individuelle K3-Kalkulation an. Senden Sie uns zusätzlich zur Bestellung des K3-Kalkulationstools zB ein bestehendes K3-Blatt (nach der alten ÖNORM B 2061 oder ein anderes Formular woraus wir Ihre Zielgrößen erkennen können) und wir übertragen dieses in das K3-Kalkulationstool. Idealer Weise geben Sie uns noch folgende Informationen bekannt: (1) den zu Grunde zu legenden Kollektivvertrag (auch Branche und Bundesland, wenn der KollV danach unterscheidet), (2) Bundesland (zur Bestimmung der Höhe des DZ zum FLAF), (3) die Höhe der überkollektivvertraglichen Überzahlung und (3) ob wir besondere Weitere Personalkosten berücksichtigen sollen (zB U-Bahn Steuer). Die übrigen Daten passen wir so weit wie möglich dem übermittelten K3-Blatt nach der alten ÖNORM B 2061 an. Danach erfolgt eine telefonische Abstimmung und ev noch eine Anpassung nach Ihren Wünschen. Pauschaler Kostenersatz: € 400 plus MwSt.  Senden Sie ein Mail mit den Informationen an office@bw-b.at.

Download der Testversionen – Beispiele für die Anwendung anhand unterschiedlicher KollV

Sie benötigen zwei Dateien (Schritt 1 können Sie auslassen):

Schritt 1 (optional): Datei mit den Aktivierungsdaten für K3_Kalk_xxx. Laden Sie die Datei und speichern Sie die Datei ab. (Die Datei K3_Kalk_xxx ist bereits mit den Aktivierungsdaten hinterlegt, sie können aber die benötigten Zugangsdaten in die Datei K3_Kalk_xxx (roter Reiter) mit der Datei K3_CODE verknüpfen.

Der Aktivierungscode hat eine beschränkte Laufzeit und Sie können keinen Firmennamen eingeben.

Download 1: K3_CODE.xlsx

Schritt 2: In der Quelldatei K3_QuelleJJJJ finden sich die Stammdaten (KollV, Lohnnebenkosten). Je Tabellenblatt sind unterschiedliche KollV bzw Branchen bereits (tw rudimentär) angelegt. Die Datei K3_Kalk_xxx muss immer auf eine gleichzeitig geöffnete Quelldatei zugreifen können (sie muss nicht im gleichen Ordner liegen, kann also zB zentral verwaltet werden). Im Tabellenblatt Stammdaten (grüner Reiter) müssen Sie Ihre Kalkulation mit dem zugehörigen Dateinamen der Quelldatei und dem Arbeitsblatt verknüpfen. (Hinweis: Die Datei wird laufend erweitert und aktualisiert; zurzeit Stand: 27.04.2020; sie kann und muss zT von Ihnen aktualisiert und gewartet werden; zB betriebliche Werte für die überkollektivvertraglichen Entgelte).

Download 2:  K3_Quelle2020.xlsx

Schritt 3: Die eigentliche Kalkulation erfolgt mit der Datei K3_Kalk_xxx.

Es sind bereits Musterkalkulationen für einige Branchen angelegt. Laden Sie die für Sie (am ehesten) passende Branche und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten. Der Kalkulationstool ist für alle Branchen der Gleiche. Der passende KollV wird in K3_QuelleJJJJ angelegt im Blatt Stammdaten der Datei K3_Kalk_xxx erfolgt die Verknüpfung (Achtung: Die Datei K3_QuelleJJJJ auf die Sie verweisen wollen muss gleichzeitig geöffnet sein!!).

Download 3a:  Baumeister (Baugewerbe, Bauindustrie)K3-Blatt für Baugewerbe und Bauindustrie

Download 3b:  Dachdecker K3-Blatt für das Dachdeckergewerbe

Download 3c:  Elektro bzw HKLS (Gewerbe) / Nach dem Kollektivvertrag für das Eisen- und Metallverarbeitende GewerbeK3-Blatt für Elektro und HKLS (Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär)

Download 3d:  Schlosser - Vorfertigung und Schlosser - Montage (Stahlbau) – Nach dem Kollektivvertrag für das Eisen- und Metallverarbeitende GewerbeK3-Blatt Schlosser bzw Stahlbau

Download 3e:  Trockenbau – Nach dem Kollektivvertrag für das Bauhilfsgewerbe – K3-Blatt Trockenbau

Download 3f: Reinigung – Nach dem KollV Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger – K3-Blatt Gebäudereinigung

 

!!! Beachten Sie bitte die Anleitung für die Verwendung des Tools (Format PDF) !!!

 

 

Vor der Verwendung der Ergebnisse der Kalkulationstools bitte das Ergebnis eigenständig prüfen. Die Tools sind getestet, Fehler jedoch nie ausgeschlossen. Haftungsansprüche können keine geltend gemacht werden!

 

 

Literatur finden Sie unter [Publikationen]

[Zurück Startseite]